Planungskreislauf

image_print
Kurzdefinition:
Mit Hilfe eines Planungskreislaufes wird zur Unterrichtsvorbereitung in einer Kurzfassung auf ein bis zwei Seiten das Wesentliche eines Unterrichts erfasst. Nach der Beantwortung konkreter Fragen kann dann ein Unterrichts- bzw. Stundenverlauf erstellt werden.
Beschreibung:
Ausgangspunkt der Überlegungen zum Planungskreislauf ist, dass theoretisches Wissen im Unterricht methodisch und inhaltlich vermittelt werden muss. Voraussetzung ist ein eigenes didaktisches Konzept, in das dieses Wissen als lerngruppenabhängiger Lernstoff eingebunden und auf der Mikroebene mit didaktischen Handlungen verbunden wird. „Wer planen will, muss wissen mit welchen Bausteinen er es zu tun hat und in welchem Zusammenhang sie zueinander stehen.“ (Miller 2007, S. 204). Um diesen schöpferischen Prozess der Planung zu gestalten bieten Jank & Meyer (2008, S. 343) ein Kreislaufmodell an:

Abbildung: Planungskreislauf.

Quelle: Jank & Meyer 2008, S. 343.

Dieser Planungskreislauf unterstützt den Lehrenden, zentrale Fragen des Unterrichts zu beantworten. Zur Vorgehensweise gilt es zunächst ein Thema festzulegen, dann die Lernziele zu bestimmen und daraus ein methodisches Vorgehen abzuleiten. Danach können z.B. folgende Fragen beantwortet werden:

  1. Wie soll die Themenstellung ausdifferenziert werden? Welche Materialien und Medien sind erforderlich?
  2. In welchen Unterrichtsschritten soll die Aufgabe bewältigt werden?
  3. Mit welchen Methoden sollen Lehrer und Schüler arbeiten?
  4. Wer soll etwas tun oder lassen? Mit wem?
  5. Wie muss der Klassenraum vorbereitet sein?
  6. Wo muss ich die Schüler abholen?
  7. Woran will ich beurteilen, ob die Stunde eher gelungen oder eher misslungen ist?

Mit Hilfe dieses Vorgehens kann dann ein „Handzettel“ des konkreten Stundenverlaufs erstellt werden.

Interne Verweise:
Unterrichtskonzepte

Unterrichtsplanung

W-Fragen allgemeine Didaktik

Verwendete Quellen:
Jank, W. & Meyer, H.: Didaktische Modelle. 5. Auflage. Berlin: Cornelsen Verlag. 2008.

Miller, R.: Lehrer lernen. Ein pädagogisches Wörterbuch. 4. Auflage. Weinheim: Beltz Verlag. 2007.

Weiterführende Literatur:
Memmert, W.: Didaktik in Grfiken und Tabellen. 5. Auflage. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag. 1995.

Meyer, H.: Unterrichtsvorbereitung. Berlin: Cornelsen Verlag. 2007.

Internetverweise:
Wir weisen darauf hin, dass die aufgelisteten Seiten nicht Teil des Didagma-Projektes sind. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte und die Richtigkeit dieser Seiten. Falls der Link defekt, oder der Seiteninhalt unpassend sein sollte würden wir uns freuen darüber informiert zu werden.

Patt, R.: Index of Inclusion und Schulentwicklung als Prozess. Wie geht das zusammen?

Materialien:

Verantwortlich: Rolf Arnold, FB Pädagogik, TU Kaiserslautern und Thomas Prescher; Waltraud Amberger;

« Back to Glossary Index